Heiratsalter in Sparta


Spartanische Männer und Frauen heirateten relativ spät, die Männer erst ab Erreichen des Vollbürgerstatus mit 30 Jahren, Frauen erst ab ungefähr 20 Jahren. Natürlich kürzt das die fruchtbare Dauer der Ehe ab. Es spricht aber nichts dagegen, dass eine Spartanerin trotzdem bis zu einem Dutzend Kinder zur Welt hätte bringen können, wie das bei früher heiratenden Frauen in Hellas auch nur selten übertroffen wurde. Dieser Faktor kann also kaum relevant sein. Das Problem lag eher bei den Kriegsausfällen der unter 30-jährigen bei den Männern. So scheinen bei Leuktra die 300 Hippeis, allesamt zwischen 20 und 30 Jahren alt, beinahe vollständig umgekommen zu sein. Schon vorher wurden mit Vorliebe die unteren 5 bis 10 Jahrgänge bei der Verfolgung von Peltasten verheizt. Sie hatten alle keine (legitimen) Kinder. So dürfte es in Sparta einen nicht unerheblichen Frauenüberhang schon bei den jungen Jahrgängen gegeben haben. Dies übrigens lässt die von Xenophon berichtete Einrichtung der gleichzeitigen Mehrehe von Frauen reichlich unwahrscheinlich erscheinen. So dürfte sich neben den direkten Abgängen durch Kampfhandlungen die damit in Verbindung stehende Ehelosigkeit vieler Frauen negativ auf die Zahl der Vollbürgeraspiranten ausgewirkt haben.

weiter: Spartas Gegenmaßnahmen – waren sie erfolgreich?

Eine Seite über das antike Sparta