Vor den Perserkriegen


Das erste nachweisbare Aufeinandertreffen von Sparta mit Athen war ein Zusammenstoß auf Handelsebene als Folge unterschiedlicher künstlerischer Entwicklungen. In der zweiten Hälfte des 6. Jh. verdrängte die feine attische Keramik die wuchtigere dorische vom Markt, zuletzt die seit einiger Zeit führende lakonische. Der Export lakonischer Keramik musste mangels Nachfrage vollständig eingestellt werden. Etwas später blieb auch die Entwicklung der dorischen Skulptur- und Bildhauerkunst hinter der ionischen, insbesondere attischen zurück und drängte sie in die Provinzialität und auch in der Architektur überflügelte, wenn auch erst hundert Jahre später und nie so vollständig, die leichtere ionische Baukunst die bislang vorherrschende dorische Ordnung.

Gegen Ende des 6. Jh. ab 511/10 intervenierte Sparta mehrmals in Athen. Obwohl man den regierenden Peisistratiden an sich positiv gegenüberstand, betrieb man ihren Sturz u.A. weil man befürchtete, dass Hippias um seine Macht zu erhalten mit den Persern anbandeln könnte und sich Sparta dadurch in seiner Position beeinträchtigt sah. Da man aber die Komplexität der Situation verkannte, verliefen der Eingriff und die schnell notwendig werdenden Korrekturmaßnahmen für die Spartaner nicht befriedigend.

weiter: Von den Perserkriegen bis zum offenen Bruch

Eine Seite über das antike Sparta